Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung
Am-Ziel-Erleuchtung

– Spirituelle Meisterin Ayleen der Am-Ziel-Erleuchtung –

Meine Bücherseite ist jetzt integriert in die Am-Ziel-Erleuchtung, sodass diese Website nicht mehr aktuell ist. Sei mir daher herzlich willkommen auf meiner neuen Website zur Am-Ziel-Erleuchtung.


vollständiger spiritueller Weg zur Am-Ziel-Erleuchtung

Am-Ziel-Erleuchtung – Spirituelle Meisterin Ayleen

Impressum/Datenschutzerklärung

Kindererziehung
Viele Wege führen nach Rom - Kindererziehung wandelt sich im Laufe der Zeit

Im Laufe des 20. und 21. Jahrhunderts hat sich die Kindererziehung sehr stark gewandelt. Der gesellschaftliche und politische Zustand einer Gesellschaft ist immer ein Stückweit in den Erziehungsstilen der Majorität einer Gesellschaft spürbar. So wundert es kaum, dass in der Kindererziehung heutzutage zwar beispielsweise mehr Wert auf die Gleichberechtigung der Geschlechter gelegt wird, gleichzeitig aber Jungen immer noch Bau- und Konstruktionsspielzeug in Blau bekommen, während Mädchen Puppen und Kuscheltiere, Haushaltsgegenstände und Puzzles zugedacht bekommen, dominant natürlich die Farbe Rosa. Letzten Endes entwickelt sich die Erziehung in den meisten Familien aus der Lebenssituation heraus, ohne dass die Eltern sich viele Gedanken um theoretische Modelle machen. Immerhin lernen Kinder zumindest während der ersten Lebensjahre das meiste ohnehin durch Nachahmung dessen, was die Eltern vorleben.


Autorität - gut oder schlecht?

Welchem Erziehungsstil nun der Vorzug zu geben ist, sollte so gar nicht zur Debatte stehen. Eltern müssen authentisch sein, den Kindern gegenüber glaubwürdig - zu diesem Ergebnis kommen auch Erziehungsratgeber und Internetseiten. Begleiten Eltern ihren Nachwuchs von Anfang an liebevoll und mit dem Fokus auf Hilfestellung, ist es letztendlich gar nicht so wichtig, streng zu sein, alle Familienbelange demokratisch zu entscheiden oder traditionelle Rollenbilder zu unterstützen (oder eben nicht zu unterstützen). Will man den unterschiedlichen pädagogischen Ansätzen unbedingt einen Namen geben, geht das natürlich auch. Demokratischer Erziehungsstil und Antiautoritärer Erziehungsstil, das sind die beiden Pole, zwischen denen sich seit den 1970er Jahren viel bewegt hat. Aus dem demokratischen (im Gegensatz zum autoritären) Familienverständnis heraus hat sich eine Ablehnung strenger Hierarchien und bedingungslosen Gehorsams entwickelt, der in den meisten heutigen Familien selbstverständlich ist.

Jessica Thomas von Bambiona.de
Siehe auch Borreliose-Heilung
Zurück zur Bücher-Übersicht